, Alles Ralf

Imkern in Zeiten der Corona-Pandemie

Verehrte Mitglieder,

wegen der derzeitigen Corona-Krise sind doch einige Imker verunsichert, was das Kontrollieren der Bienenvölker, das Betreuen eventueller Jungimker, das Wandern mit den Völkern und das Ausstellen von Gesundheitszeugnissen anbelangt. Aus diesem Grund habe ich eine Anfrage an das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg gestellt.

Vielen Dank an Frau Johanna Frey, welche diese Fragen umfassend beantwortet hat.
Danke auch an den Landesverband Buckfast-Bayern, welcher mich zu diesem Schritt inspiriert hat.

Hier nun die Antwort von Frau Frey:

„Aktuell gibt es noch keine Ausgangssperre. Die Landesregierung hat mit der Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus klare Anweisungen gegeben, insbesondere auch dahingehend, den Personenkontakt weitestgehend einzuschränken.  Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet. Zu anderen Personen ist im öffentlichen Raum, wo immer möglich, ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.   Diese Vorgaben gelten auch bei der Betreuung von Bienenvölkern, soweit diese von mehreren Personen gemeinsam bzw. gleichzeitig betreut werden. Alle notwendigen und anfallenden Arbeiten sind auch jetzt möglich und zu erledigen. Imkerinnen und Imker sind für die Betreuung der Tiere verantwortlich. Auch hier gilt, nur das Notwendigste im direkten Kontakt mit anderen Menschen und unter Einhaltung der vielfach dargestellten Hygienemaßnahmen machen. Zu den notwendigen Maßnahmen gehört das Wandern mit Bienen in die Tracht ebenso wie das Führen der Völker durch das Frühjahr und die Bienenzucht immer unter Beachtung der Vorgabe des Versammlungsverbots, was bedeutet, dass nicht mehr als zwei Personen zusammen kommen sollten.   Wichtige Hinweise  zu den Verhaltensregeln sind unter https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/ abrufbar. Insbesondere werden hier die Regelungen, wann der Aufenthalt innerhalb und außerhalb des öffentlichen Raumes zulässig ist und welche Aktivitäten erlaubt sind, erläutert. Ich darf Sie auf diese Seite verweisen.   Für das Wandern mit Bienenvölkern innerhalb eines Landkreises sind Bienengesundheitsbescheinigungen nicht erforderlich. Beim Wandern bzw. Umstellen von Bienenvölkern in umliegende Landkreise und darüber hinaus sind gemäß § 5 Abs. 1 Bienenseuchenverordnung Bescheinigungen vorzulegen, dass die Bienen als frei von Amerikanischer Faulbrut befunden worden sind und der Herkunftsort der Bienen nicht in einem Faulbrut-Sperrbezirk liegt. Das  Landratsamt Calw, Verbraucherschutz und Veterinärdienst hat eine Handlungsempfehlung für Bienensachverständige erarbeitet, die auch bei Gesundheitsuntersuchungen von Bienenvölkern als Voraussetzung für das Ausstellen von Wanderbescheinigungen größtmöglichen Abstand zulassen.“

Link zur Handlungsempfehlung: 2020-03-23-an BSV_Calw (002).pdf